expand_less

 

    

Wandern in Prags – wo die Natur am schönsten ist

Prags, das Tor zum zauberhaften Naturpark Fanes-Sennes-Prags ist bekannt für traumhafte Wanderungen in herrlicher Naturkulisse, bekannt für seine Naturjuwelen Pragser Wildsee und Plätzwiese. Hier dürfen Sie sich freuen auf angenehme Spaziergänge zu sagenhaften Aussichtspunkten und auf lohnende Bergtouren mit krönenden Gipfelsiegen. Unvergessliche Momente in wunderbarer Natur sind Ihnen beim Wandern in Prags in den Dolomiten gewiss. Viele malerische Plätzchen, die einen mehr bekannt, die anderen noch unberührt, können Sie hier entdecken. Folgen Sie einfach unseren Tipps. 

mehr erfahren

Zu den Wanderhotels

Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Ein wunderbares Kleinod in den Dolomiten: der Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Eine vielfältige Flora und Fauna, weite Almwiesen, schroffe Felsen, klare Bergseen – ein Gebiet, das zum Wandern und Spazieren einfach wie geschaffen ist, ein Gebiet das beim Wandern und Spazieren einlädt die Gegend so richtig zu genießen.
Zum Naturpark
Wanderung zum Dürrenstein

Wanderung zum Dürrenstein

Der Dürrenstein – einer der schönsten Aussichtsberge der gesamten Dolomiten. Gelegen östlich der Plätzwiese ist er auch für Sonnenaufgangswanderungen sehr beliebt. Ein wenig Mut gehört dazu, um auch das letzte kurze Stück von der Vorspitze bis zum Gipfelkreuz zu wagen – aber es lohnt sich allemal.
Zur Wanderung
Rundwanderung am Pragser Wildsee

Rundwanderung am Pragser Wildsee

Ein wunderschönes Erlebnis für große und kleine Wanderfüße: die Rundwanderung um den Pragser Wildsee. Die Gehzeit von 1 – 1,5h ist für jeden machbar, auch für die Kleinen, zumal ja das Seeufer immer wieder mit lauschigen Plätzchen lockt an denen es sich angenehm Picknicken und auch ein wenig Planschen lässt.
Zur Wanderung
Wanderung zur Grünwaldalm

Wanderung zur Grünwaldalm

Familienfreundliche Wanderung mit Ausgangspunkt Pragser Wildsee. Nur, anstatt den See zu umrunden, halten Sie sich an der Weggabelung an der Südwestecke des Pragser Wildsees an die Markierung Gründwaldalm. Leicht ansteigend geht es von dort über einen schönen Waldweg bis zur Alm auf 1.590 m Höhe. Ab Pragser Wildsee Gehzeit circa 1 h, Länge Hin- und Retour 6,2 km. Der gesamte Weg ist auch mit Kinderwagen machbar.
Wanderung auf den Seekofel

Wanderung auf den Seekofel

Es ist eine lange, anstrengende Wanderung, Ausgangspunkt Pragser Wildsee. Hat man das hintere Ende des Sees erreicht zweigt dort der Weg Nr. 1, der Dolomitenhöhenweg, ab.  Steil führt dieser nach oben, durch das „Nabige Loch“ hinauf bis zur Ofenscharte, ein Jöchl mit Bildstock am Fuße des Südostgrates. Einige Gehminuten darunter liegt die Seekofelhütte. Sich nordwestwärts haltend, führt der markierte Steig zunächst steil dann etwas einfacher hinauf bis zum Gipfelkreuz auf 2.810 m Höhe. Auf-und Abstieg: 7 h.
Wanderung auf den Strudelkopf

Wanderung auf den Strudelkopf

Die Plätzwiese ist Ausgangspunkt dieser Wanderung. Von dort führt der Weg Nr. 37 zunächst bis zur Dürrensteinhütte und von dort, an der Nordseite über den Steig Nr. 34 hinauf zum Strudelkopfsattel auf 2.200 m. In östlicher Richtung erblickt man schon auf 2.307 m das weithin sichtbare Heimkehrer-Kreuz am Strudelkopf. Der Ausblick von hier oben wird Sie begeistern. Auf- und Abstieg circa 3 Stunden.
Themenweg „Viktor Wolf Edler von Glanvell“

Themenweg „Viktor Wolf Edler von Glanvell“

Leicht begehbar, gut beschildert: der Themenweg „Viktor Wolf Edler von Glanvell“, der von Schmieden bis zum Pragser Wildsee führt. Entlang des Lehrpfades, Markierung Nr. 1, gibt es zahlreiche Informationstafeln, die über das Leben von Viktor Wolf Edler von Glanvell berichten. Der Alpinpionier hat im Pragser Tal mehr als 60 Gipfel, Grate und Wände bestiegen – die Seekofel Nordwand und die Herrsteinturm-Südwand sogar als Erstbegehung. 1905 verunglückte er tödlich. Daraufhin wurde er in St. Veit in Prags begraben.
Der Quellenweg Maite

Der Quellenweg Maite

Er ist nur etwa 1,5 km lang und erreichbar von der Fraktion Schmieden aus sowie von der kleinen Holzbrücke bei Bad Altprags. Die Informationstafeln entlang des Weges beschreiben die wichtigsten Quellmerkmale. Hier, in diesem Gebiet, sprudelt aus vielen Quellmündern Wasser hervor, das kleinere Bäche bildet und sich hie und da auch zu Tümpeln aufstaut.